Allergie

Die Diagnostik und die Therapie von Allergien und der Nasenatmungsbehinderung:

 

Allergien:

 

sind eine unpassende Überreaktion des Körpers auf einen bestimmten Stoff (z.B.: Gräserpollen, Hausstaub, Schimmelpilz, Tierhaare).

Das Immunsystem des Körpers hält diesen Stoff (das Allergen) als feindlichen Eindringling und bildet Antikörper,

so kommt es zu den klassischen Symptomen einer Allergie.

 

  • Niesreiz
  • Schnupfen
  • Augenjucken und Augenbrennen
  • eventuell Juckreiz und Ausschlag der Haut

 

bei einer Lungenbeteiligung kommt es zu Atembeschwerden bis zur Atemnot-Asthma bronchiale!!!

 

Dieser „Etagenwechsel“ soll auf jeden Fall vermieden werden!

 

 

Diagnose:

 

  • die ANAMNESE:

    das Gespräch über Ihre Beschwerden ist der essentielle Baustein auf der Suche nach der Ursache Ihrer allergischen Symptome

 

 

  • der PRICK-TEST: 

    Verschieden Testsubstanzen, die durch das Anamnesegespräch als mögliche Allergene vermutet wurden,

    werden punktförmig auf die Streckseite des Unterarmes aufgetragen.

    Durch eine Lanzette wird die Testlösung in die oberflächliche Schicht der Haut eingebracht,

    nach 15-20 Minuten das Testergebnis abgelesen, also geschaut,

    ob die Haut auf ein oder mehrere bestimmte Allergene reagiert hat. (Quaddelbildung)

 

 

  • Die Allergene, die im Prick-Test verdächtigt wurden, dass sie bei Ihnen Allergien auslösen, werden nun im Blut abgenommen, also spezielle Antikörper bestimmt, sodass man den Grad Ihrer Allergie genauer bestimmen kann und dann die optimale Therapie Ihrer Allergie mit Ihnen besprechen kann.

 

 

  • Auch habe ich die Möglichkeit der Komponentenbestimmung, um zu schauen, ob eine eventuelle Hyposensibilisierung bei Ihnen wirken würde. Diese Möglichkeit gab es früher nicht, daher gab es früher eine höhere Anzahl an nicht wirkenden „Allergieimpftherapien“!

 

 

Therapie:

 

  • ALLERGENKARENZ:

    die Vermeidung des allergieauslösenden Allergens.

    Dies ist aber in den meisten Fällen kaum möglich, aber als unterstützende Maßnahme sinnvoll.

 

 

  • SYMPTOMATISCHE THERAPIE:

    die angepasste, medikamentöse Therapie, die die belastenden Allergiesymptome, die ja oft zu Müdigkeit und Abgeschlagenheit und Konzentrationsstörungen führen, reduzieren, aber keine Therapie ist, die die Allergie an Ihrer Wurzel behandelt, sondern eben „nur“ die Symptome lindert und daher dem Allergiepatieten hilft.

 

 

  • KAUSALE THERAPIE:

    die spezifische Immuntherapie, die die Allergie an Ihrer Wurzel, also die Ursache, behandelt.

    Sie macht den Körper, also das Immunsystem, langsam gegen den Auslöser der Allergie (das Allergen) unempfindlicher.

    Es gibt sowohl die SLIT (die sublinguale Immuntherapie), bei der meistens Tropfen täglich, für ca. 3 Jahre, unter die Zunge gegeben werden und die SCIT (die subcutane Immuntherapie), bei der in Intervallen spezifisch entwickelte Substanzen unter die Haut gespritzt werden.

 

  • Auch hier habe ich mehrere Optionen für Sie, sodass man in manchen Fällen auch die Anzahl der Spitzen pro Jahr auf nur 4 Spitzen reduzieren kann.

 

 

Kind ohne Allergie in Wiese

                                                                            

        Sie sehen also, es gibt eine passende Diagnostik und dann auch Therapie Ihrer Allergie!