Halsschmerzen

Sind oft das erste Zeichen einer beginnenden Erkältung, Halskratzen, komische Gefühl im Rachen.

Erwachsene können im Durchschnitt 2-3X eine Erkältung pro Jahr mit Schnupfen und Halsschmerzen und eventueller Heiserkeit und Husten durchmachen.

Kleinkinder im Schnitt 7X/Jahr, jedoch sind bis zu 12 Erkältungskrankheiten pro Jahr für Kleinkinder noch als normal anzusehen.

 

Leider gehen viele Erwachsenen zu früh wieder arbeiten und Kinder werden noch nicht ganz gesund in den Kindergarten und in die Schule geschickt, sodass ständig viele krank sind, da die meist virale Erkrankung, weitergegeben wird.

 

Im Rachen können alle Teile des Abwehrsystems entzündet sein.

(die Mandeln (Tonsilla palatina), die Seitenstränge (Pharyngitis lateralis), die Rachenrückwand mit ihren Lymphfollikel (Pharyngitis acuta), als auch die „Kinderpolypen“ (Adenoide Vegetationen), die sich als Rachendachmandeln, hinterhalb des Endes der Nase präsentieren.)

 

Sonst können natürlich auch Stimmband- und Kehlkopfentzündungen (Laryngitis), Luftröhrenentzündungen (Tracheitis) und Lymphknotenschwellungen Halsschmerzen verursachen.

 

Falls die Beschwerden zu stark sind, muss man sowieso gleich einen Arzt aufsuchen.

Schonkost und körperliche Schonung sind sehr wichtig.

Kein Sport, wenn man krank ist!!

Weiche Kost, nichts Kratziges, Scharfes, Heisses, Salziges sollte eingenommen werden!

 

Falls die Beschwerden nur leichter sind, kann man, falls keine Allergien auf Medikamente bestehen, vorallem mit Tantum verde Gurgellösung lange und sanft und mindestens 5X täglich gurgeln und den Mund ausspülen, Parkemed 500mg bis 3X täglich einnehmen, jedoch eventuell in Kombination mit einem Magenschutz (z.B. Pantoprazol), damit man keine Beschwerden mit dem Magen durch das Schmerzmittel bekommt.

 

Bei Heiserkeit ist die Stimmschonung sehr wichtig und auch nicht flüstern, da dies für die Stimmlippen noch anstrengender ist.

 

Bei Husten und bei Heiserkeit sollte man auch am Besten 3X täglich inhalieren:

 

1 Liter Wasser zum Kochen bringen, 1 bis maximal 2 Esslöffel Inhalationsmeersalz hineingeben und 1-2 Beutel Käsepappeltee, Handtuch über den Kopf und jeweils mindestens 10 Minuten inhalieren.

Achtung, nicht geeignet, wenn Kinder in der Nähe sind und auch sollten Kinder nicht so inhalieren!! Verbrühungsgefahr!!

 

Bei ausgeprägtem Husten muss man sowieso zu einem Arzt schauen.

 

Falls der Husten häufiger vorkommt, oder chronisch ist, sollte man sich ein Inhalationsgerät zulegen, dessen Teile ausgewaschen werden können, somit auch andere Personen ein anderes Mal damit inhalieren können.